Selbsthilfegruppe (SHG) Greifswald

SHG Greifswald

 

Einladung zum persönlichen oder virtuellen, monatlichen Treff zum Thema Autismus

 

Alle sind herzlich eingeladen… Betroffene, Väter, Mütter, Geschwister, Omas, Opas, Freunde, Nachbarn und am Thema interessierte Menschen, um ihre Ideen, Erfahrungen, Gedanken, Freuden und Sorgen zu teilen.

 

Achtung: Soweit es die jeweilige Corona-Situation zulässt, treffen wir uns in den Räumlichkeiten des Autismus-Therapiezentrum Greifswald, Feldstraße 105 und haben gleichzeitig die Videokonferenz offen. Anderenfalls Treff nur über Videokonferenz.

 

Videokonferenz ist offen ab 9:30 Uhr
es ist immer der gleiche Link: https://meet.jit.si/AutismustreffGreifswald

Für nur Telefoneinwahl: 089 38038719, PIN: 2909 4933 11

 

jeweils Samstags, 09:45-12:00 Uhr (1*monatlich)

 

Die nächsten Treffen finden Samstags am

27. August
24. September
29. Oktober
26. November
14. Januar


 ab 9:45 Uhr in der Feldstrasse 105 und auch per Videokonferenz statt!


Autismus-Therapiezentrum Greifswald

Feldstraße 105, 17489 Greifswald

 

Wir benötigen keine Anmeldung vorab, auch für kurzfristig Entschlossene wird sich Platz finden :-) Wenn Sie vorab Fragen haben, rufen Sie mich gern an, bitte nach 19 Uhr auf Festnetz oder Handy.

 

Danke an Fr. Zoschke, der Leiterin des Therapiezentrums Neubrandenburg, die diese Elterninitiative unterstützt.

 

Einen herzlichen Gruß

Jörg Boese aus Greifswald

Handy: 0160 9079 4877

joerg(dot)boese(at)yahoo(dot)com

___________________________________________________________________________________________________________________

Selbsthilfegruppe (SHG) Güstrow

SHG Güstrow

 

Einladung zum Treff zum Thema Autismus

 

Alle sind herzlich eingeladen… Betroffene, deren Angehörige und alle Interessierten.
 

Keine schriftliche Anmeldung, keine Kosten, Sie müssen keinerlei Voraussetzungen erfüllen.
Ein Anruf genügt, um Termin und Ort des nächsten Gruppentreffens zu erfahren.

 

Ansprechpartnerin: Simone Glawaty
Telefon: 038454 20902
Mobil: 0176 7841 0313
Mail: s(dot)glawaty(at)t-online(dot)de
Anschrift: Fritz Reuter Ring 47, 18299 Laage OT Kritzkow

___________________________________________________________________________________________________________________

Selbsthilfegruppe (SHG) Rostock für Eltern

SHG Rostock für Eltern

 

Herzlich willkommen in der SHG Rostock für Eltern!

 

Unser nächstes Treffen

ist  am 12.09. um 16:00 Uhr im Büro der Beratungsstelle.
(Maskenpflicht und ggf. Test oder Selbsttest zu Hause, bitte aktuelle Verordnungen selbst beachten). 
 
 

Ort:

Beratungs- und Koordinationsstelle
des Landesverbandes Autismus Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Gemeinsames Haus e.V.
Henrik-Ibsen-Straße 20
18106 Rostock / Stadtteil Evershagen

 

Eingeladen sind alle, die von dem Thema berührt werden, Fragen dazu haben oder Andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen wollen.

 

Ich freue mich auf ein Kennenlernen und einen regen Austausch!

 

Bei Fragen bin ich erreichbar unter  Tel: 0163 8763043.

 

Herzliche Grüße

Heiko Neubert

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________

Selbsthilfegruppe (SHG) "Signal" Rostock und Umgebung für ERWACHSENE BETROFFENE

SHG  "Signal" Rostock und Umgebung für ERWACHSENE BETROFFENE
 
Herzlich willkommen in der
SHG  "Signal" Rostock und Umgebung
 für ERWACHSENE BETROFFENE!

Diese befindet sich in Gründung.


Für einen Austausch wurde eine SIGNAL-Gruppe eingerichtet. 


Über den folgenden Link könnt Ihr der Gruppe beitreten.
https://signal.group/#CjQKIEwuqU22vgmDkoGTXtoYnqZSfpI2MExAQ9p3jS8Oe-KaEhCm7H7AVX5Hi95sRHDqLueE


Hier könnt Ihr SIGNAL herunterladen: https://signal.org/de/download/

 

Eingeladen sind alle erwachsenen Teilnehmer, die eine Diagnose oder den Verdacht haben im Autismus-Spektrum zu sein.


Zukünftig wäre ein persönliches Treffen im „Gemeinsames Haus“ denkbar.
 
Ich freue mich auf ein Kennenlernen und einen regen Austausch!
 
Bei Fragen bitte bei Frau Dabergott im Büro  melden.
 
Herzliche Grüße

 

 



 

Elternzirkel Autismus Schwerin und Umgebung

https://www.salo-partner.de/wp-content/uploads/2018/12/101218salo-logo.png

Elternzirkel Autismus Schwerin und Umgebung

Herzlich willkommen zum Elternzirkel Autismus!

Das erste Treffen findet am 25.02.2022 um 17:00 Uhr in unserem Zentrum statt.

Ort:

Salo + Partner
Autismus- Beratungs- und Förderzentrum
Bremsweg 9
19057 Schwerin

Eingeladen sind alle, die von dem Thema berührt werden, Fragen dazu haben oder Andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen wollen.

Bitte melden Sie sich für unser erstes Treffen unter folgender Mailadresse an:

AntjeWeilandt(at)salo-ag(dot)de

Ich freue mich auf ein Kennenlernen und einen regen Austausch!


Kontakt: Tel: 0385 4838 222 Mobil: 0160 9092 1274

Herzliche Grüße

Antje Weilandt

Leiterin Autismus-Beratungs-und Förderzentrum

 


 

Selbsthilfegruppe (SHG) Stralsund

SHG Stralsund
Selbsthilfegruppe Autismus-Spektrum-Störungen und Asperger-Syndrom 

für betroffene Eltern -


EvA Kids
Elternstammtisch 
„Autismus-Spektrum-Störungen bei 
Kindern und Jugendlichen“


Gruppentreffen: jeden 2. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr in der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS)


Ansprechpartnerin ist Christiane Wiebe, Tel.: 0162 241 96 30


Kontakt auch über:
Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS)
Mönchstraße 17, 18439 Stralsund, Tel.: 03831 252 660
E-Mail: kiss(at)stralsund(dot)de

 


 

Aktuelles


 

Fachtagung

unter der 

Schirmherrschaft Ministerin Stefanie Drese

„Wohnen in besonderen Wohnformen – Erfahrungen, Grundlagen und Perspektiven“
am 26.10.2022, von 09:00 bis 16:00 Uhr in Güstrow

 

Der Vorstand des Landesverbandes Autismus M-V e.V. freut sich sehr, Ihnen nach zwei Jahren Corona-bedingter Abstinenz eine Fachtagung in Präsenz ankündigen zu können. Dazu konnten wir sehr sachkundige Referenten für die Vorträge und Workshops gewinnen.

 

 

Weitergehende Informationen finden Sie auf unserer Homepage sowie in dem Flyer zur Fachtagung.

 


 

 

Ansprechpartnerin: Katja Dabergott

E-Mail: k(dot)dabergott(at)autismus-mv(dot)de

Telefon: 0381 6609 6430



 

"Wortwörtlich"

 

Seit August 2021 finden Sie in unserem Verkaufsshop unser liebevoll gestaltetes Kartenspiel Wortwörtlich. 


Schachtelvorder- und rückseite


                
Und hier geht’s zur Spielanleitung…
 


Im Verkaufsshop finden Sie Anregungen und methodische Vorschläge zum Spiel.
 


 

Weltautismustag des Landesverbandes M-V e.V. am 01.04.2022

 

Aus Anlass des Weltautismustages 2022 lud der Landesverband Autismus M-V e.V. am 1. April zur nachgeholten Eröffnungsfeier der Beratungs- und Koordinationsstelle ins "Gemeinsame Haus" nach Rostock-Evershagen ein. Dies war verbunden mit der Eröffnung einer kleinen Kunst-Ausstellung mit Exponaten von Menschen im Autismus-Spektrum.

Die geladenen Gäste schauten sich die Bilder und Exponate der Ausstellung schon vor Beginn der Veranstaltung mit großem Interesse an. Auch die Räumlichkeiten der seit 01.01.2020 bestehenden Beratungs- und Koordinationsstelle des Landesverbandes M-V konnten besichtigt werden. 

Frau Mewis eröffnete als Vorsitzende des Landesverbandes die Veranstaltung und freute sich, dass nach zwei Jahren endlich die Eröffnungsfeier der Beratungs- und Koordinationsstelle nachgeholt werden konnte, welches auf Grund von Corona bisher nicht möglich gewesen war. Sie stellte die bisherigen zahlreichen Kontakte und sich daraus ableitende Schwerpunkte der Vereinstätigkeit in den Mittelpunkt ihrer Rede. Sie verwies darauf, dass die Startförderung durch die Aktion Mensch in absehbarer Zeit ausläuft und sich der Vorstand intensiv um eine Verstetigung des Angebots bemüht.

Die Leiterin der Beratungsstelle, Frau Dabergott, gab einen ausführlichen Rückblick ihrer Arbeit der vergangenen zwei Jahre. Anhand von Folien und Videos bekamen alle Gäste einen interessanten Einblick in das Thema Autismus-Spektrum und bisherige Projektergebnisse. Sie informierte alle Gäste über die Wichtigkeit einer zentralen Anlaufstelle für Autisten, Angehörige, Therapeuten und Lehrer in M-V.

 

 

Musikalisch umrahmten zwei Lehramtsstudentinnen den offiziellen Teil der Veranstaltung zur Freude der Teilnehmer mit selbst arrangierten Stücken für Trompete und Saxophon.

 

 

Vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Sport in Schwerin waren der Abteilungsleiter für Soziales und Integration Hartmut Renken sowie dessen Referent Dr. Max Bernlochner extra nach Rostock gereist.
Beide zeigten sich in ihren Grußworten sehr beeindruckt von der Arbeit der Beratungsstelle und bedankten sich für die Arbeit des Landesverbandes Autismus M-V.

 

 

Im Anschluss hatten die Besucher genügend Zeit zum gemeinsamen Austausch.

Heiko Neubert

 

Unser ganz besonderer Dank für die finanzielle Unterstützung gilt der

 

AOK Nordost. Die Gesundheitskasse

 


 

Weltautismus-Tag: Wenig Hilfe für Betroffene

Stand: 02.04.2022 06:43 Uhr

Autisten haben es schwer in der Gesellschaft. Unter anderem können sie emotionale Signale von anderen oft nur schwer einschätzen und reagieren für Außenstehende oft "eigenartig". Hilfe zu bekommen, ist in Mecklenburg-Vorpommern allerdings gar nicht so leicht.

von Katja Bülow

"Dass unser Sohn ein bisschen anders ist als andere, hab' ich schon früh gemerkt, schon mit 'nem halben Jahr, weil er den Blickkontakt nicht herstellen konnte. Und er hat auch nicht gesprochen." Simone Glawaty aus Kritzkow bei Rostock weiß aus eigener Erfahrung, wie anstrengend das Leben mit einem autistischen Kind sein kann. Oft sei der Junge extrem schwer zu händeln gewesen, er habe viel kaputt gemacht und als er später in einer Behindertenwerkstatt arbeiten sollte, schickte diese ihn nach kurzer Zeit wieder nach Hause - weil er nicht in die Gruppe einzugliedern sei.

16.000 Betroffene in MV - jeder Hundertste

Rund 16.000 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern haben autistische Wahrnehmungsstörungen, so schätzt der Landesverband Autismus. Wobei es vermutlich eine große Dunkelziffer gibt. Das Komplizierte daran ist, dass es kein einheitliches Erscheinungsbild gibt - vom frühkindlichen Autismus, der schon in den ersten beiden Lebensjahren deutlich spürbar ist, bis hin zum sogenannten Asperger-Syndrom, bei dem keinerlei Intelligenzminderung vorliegt und das oft sogar mit besonderen Stärken auf Spezialgebieten verbunden ist.

Was alle eint: Autisten haben oft Schwierigkeiten, Gefühle anderer richtig einzuordnen und angemessen darauf zu reagieren - wodurch sie leicht ins Abseits geraten. Viele sind extrem sensibel, hören, riechen oder sehen viel mehr Details als andere, deren Wahrnehmung stärker gefiltert wird. Und um einigermaßen den Überblick zu behalten, flüchten sie sich in Rituale, die dann auf gar keinen Fall gestört werden dürfen.

Hilfe für Autismus-Betroffene

Ein guter Ort, um sich einen Überblick über Hilfsangebote zu verschaffen, ist seit 2020 die Beratungs- und Koordinierungsstelle im Rostocker Stadtteil Evershagen, Henrik-Ibsen-Straße 20. Die wird aktuell noch von der Aktion Mensch gefördert. Wie es nach Auslaufen dieser Förderung weitergeht, ist aber zur Zeit noch offen. Alles über den Landesverband auf www.autismus-mv.de.

Diagnose: Viel Aufwand, wenig Geld

 

Katja Dabergott (l.) und Rosita Mewis vom Landesverband Autismus kämpfen dafür,
 dass die Beratungsstelle im Rostocker Stadtteil Evershagen erhalten bleibt. © Katja Bülow Foto: Katja Bülow
Katja Dabergott (l.) und Rosita Mewis vom Landesverband Autismus kämpfen dafür, dass die Beratungsstelle im Rostocker Stadtteil Evershagen erhalten bleibt.

Ein großes Problem in Mecklenburg-Vorpommern: Es gibt nur sehr wenige Ärzte, die sich mit Autismus auskennen, so der Verband. Vor allem Erwachsene weichen deshalb häufig zu Spezialisten nach Hamburg oder Berlin aus. Die Vorsitzende Rosita Mewis ärgert sich: "Die Ärzte oder auch die Psychologen müssen sich mit dem Thema richtig beschäftigen wollen. Und sie müssen sich dafür engagieren, dass den Menschen dann auch geholfen wird, weil die viele Zeit, die sie für eine Diagnose aufwenden, nicht bezahlt wird." Die Abrechnungsschlüssel der Krankenkassen seien in dem Punkt vollkommen weltfremd.

Keine Diagnose, keine Therapie

Ohne Diagnose gibt es aber eben auch keine Therapien und auch keine anderweitige Unterstützung. Dabei sei in diesem Bereich vieles möglich - vom Integrationshelfer in der Schule bis hin zur individuellen Förderung. Schwierig wird es laut Landesverband immer dann, wenn Autismus mit geistiger Behinderung und provozierendem Verhalten einher geht. Rosita Mewis kritisiert: "Da etwas zu finden, dass sie nicht nur ruhig gestellt werden und dann den ganzen Tag in einer Wohneinrichtung auf dem Sofa sitzen, sondern wirklich ein erfülltes Leben haben, das ist schwierig, da haben wir zu wenig Angebote im Land." Überhaupt gebe es kaum Wohneinrichtungen für stark verhaltensauffällige Autisten. Simone Glawaty, deren Sohn rund um die Uhr betreut werden muss, erzählt: "Wir stehen in fünf Einrichtungen auf der Warteliste. Wir werden ja auch nicht jünger und irgendwann muss sich ja jedes Kind auch abnabeln." Angemeldet hat sie den inzwischen Erwachsenen schon an seinem 18. Geburtstag - der mittlerweile sieben Jahre her ist.

 


 

Was erwartet mich im Umgang mit Menschen im Autismus Spektrum? 

 

Video 1.Teil: Im Kontakt mit Behörden und öffentlichen Diensten.


Dieses Video entstand in Zusammenarbeit mit Menschen mit Autismus 
und dient als Unterstützungsmaterial im Sinne von Empowerment zu einer besseren Teilhabe am Leben und größeren Selbstbestimmung. Berührungsängste und Ratlosigkeit den nächsten Schritt betreffend können gemildert werden. Dabei wirkt die Einbeziehung eines Betroffenen als Sprecher und Vermittler als „Türöffner“ und Mutmacher. Das Benennen von Schwerpunkten in Kürze soll zur weiteren Beschäftigung mit den Themen anregen und bessere Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entwicklung schaffen.

 

 


 

Erfahrungsaustausch der Vereinsmitglieder in Mistorf

 

Zu unserer großen Freude fand am 02.10.2022 der angekündigte Workshop in Mistorf statt. Die entspannte Atmosphäre ermöglichte ein Beisammensein mit viel Raum für individuelle Gespräche.

 

          
       

Im Folgenden Ausführungen eines Teilnehmers:

Mein Name ist Thomas Blaaß und ich durfte am 02.10.2021 in Mistorf an einem Workshop zum Thema „Umgang mit Stress im Alltag“ teilnehmen. Organisiert wurde der Workshop vom LV Autismus M-V e.V., als Dozentin engagierte sich Diplom-Psychologin Frau Kati Konopka.

Für die Teilnehmer (unter ihnen einige mit einer Autismus-Diagnose) wurde das Thema äußerst interessant bearbeitet und intensiv auf die schädlichen (Langzeit)-Folgen von Stress aufmerksam gemacht. Da Autisten ihre Umwelt anders, u.a. intensiver wahrnehmen als Neurotypische wurde besonders für diese das erhöhte Risiko einer Stressanfälligkeit dargelegt.

Anhand von vorbereiteten Grafiken wurden Ursachen und Folgen angesprochen und mögliche Wege aus der Spirale aus Stress und daraus resultierenden Erkrankungen erklärt. Begriffe wie Resilienz und Achtsamkeit wurden tiefer beleuchtet, Interaktionen und Hinweise auf Literatur flossen in den Workshop ein.

Obwohl ich bereits einiges zu diesem Thema wusste, war es für mich z.B. neu, dass eine medizinische Diagnose möglich ist, ob man unter Stress leidet. Auch wenn es sich laut Aussage der Dozentin dabei um eine engmaschige und vor allem kostenintensive Diagnose (Blutuntersuchung) handelt.

Frau Konopka bietet in Ihrer Praxis aber auch eine 2te, weitaus einfachere Möglichkeit an. Diese basiert im weiteren Sinne auf einer Beobachtung des Herzrhythmus, der sich bei gestressten Menschen anders darstellt als bei nicht gestressten.

Für mich war es hilfreich, bereits Vergessenes zu diesem Thema wieder ins Bewusstsein gerückt bekommen zu haben. Viel zu leicht und vor allem unbewusst gerät man in diesen ungesunden Kreislauf. Eine wichtige Erkenntnis war, ganz aktiv auf sich zu achten und sich nicht zu vergessen.

Die Referentin führte konzentriert und dennoch locker durch diesen Workshop, sie schuf eine durchweg angenehme Atmosphäre für die Teilnehmer. Alles in allem war es eine sehr gute Veranstaltung, die ich jedem empfehlen möchte, denn das Thema betrifft, im Grunde jeden aktiven Menschen.

 

Unser ganz besonderer Dank für die finanzielle Unterstützung geht an die

 


 

Der Spendentrichter aus dem WEMAG-Crowdfunding ist da!

 

Im November/Dezember 2020 fand das erfolgreiche WEMAG-Crowdfunding
zur Anschaffung unseres eigenen Spendentrichters statt.


Nochmals vielen Dank an alle, die gespendet und diese Aktion weitergetragen haben!


Jetzt haben wir den Spendentrichter angeschafft!


Hier ein kleiner Eindruck mit dem ersten Spender, Felix Glawaty.


Derzeit suchen wir einen Ort, wo wir den Spendentrichter aufstellen können,

damit er gefüllt werden kann. Wir freuen uns über Tipps!

 


 

Unsere Projekte


 

Musik liegt in der Luft...

                                                                                             

Liebe Eltern und Interessierte,

 

             Im letzten Jahr haben wir mit finanzieller Unterstützung der TK und

Beteiligung zweier sehr engagierter Musikstudentinnen ein integratives Musikprojekt ins Leben gerufen.

Wir hatten viel Freude daran!

Leider stehen uns die Corona Maßnahmen im Weg, so dass unser musikalisches Angebot derzeit ruht.

Das bedauern wir sehr.

Dennoch laden wir Interessierte ein, sich bei uns zu melden, um die Musikgruppe wieder zu beleben, wenn sich die Lage entspannt hat.     

    

 

Detailierte Informationen können Sie über den roten Button auf unserer Hauptseite erfahren.

Bei Anfragen und Anmeldungswunsch wenden Sie sich bitte an die Beratungsstelle.

 

Wir bedanken uns von Herzen bei der

für die finanzielle Unterstützung unseres Projektes!

 


 

Vereinswochenende

Der Vorstand unseres Landesverbandes hatte auf seiner Sitzung am 07.12.2019 unter anderem darüber beraten, wie wir einen intensiveren Austausch zwischen den Mitgliedern, betroffenen Familien und Betreuern fördern können.

Wie wir vor einiger Zeit vorinformierten, ist daraus der Vorschlag entstanden, ein Wochenende für Gespräche, Erfahrungsaustausch und gemeinsame Freizeitangebote zu organisieren.

Die Wahl fiel auf den „Bernsteinreiter Barth“ (ehemals Jugendherberge mit angrenzendem Reiterhof).
Für 2020 war schon alles geplant und dann kamen die Einschränkungen durch Corona.
Für dieses Jahr war das Vereinswochenende für Anfang Mai 2021 geplant. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir auch diesen Termin schweren Herzens abgesagt.

Jedoch, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Wir werden für 2022 erneut Anlauf nehmen!